Klöster
Wechselburger Basilika und Kloster (Mittelsachsen)
Aktuell vom 06.09.2022
Fitness-Anforderung
Besucherfrequenz
Hier muss Eintritt entrichtet werden.Nachts kein Zutritt oder zu gefährlich.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Das Ausflugsziel bietet sich als Teil eines Radausflugs an.Kann auch bei schlechtem Wetter besucht werden.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.
Im Mittelsächsischen Burgenland im Tal der Zwickauer Mulde findet sich die Gemeinde Wechselburg mit der Basilika "Heilig Kreuz" und dem Benediktinerkloster.

Gegründet wurde das Kloster als Klosters Zschillen 1168 durch Graf Dedo von Rochlitz-Groitzsch für die Augustiner Chorherren. Als Begräbnisstätte für die herrschaftliche Familie diente die Kirche. Im Zuge der Reformation wurde das Kloster aufgelöst und fiel an Herzog Moritz von Sachsen. Dieser tauschte Mitte des 16. Jahrhunderts Kloster Zschillen und weitere 22 Dörfer gegen Hohenstein, Wehlen und Lohmen mit den Herren von Schönburg. So erhielt wahrscheinlich der Ort seinen heutigen Namen "Wechselburg".
Heute beherrbergen die alten Mauern ein Benediktinerkloster.

Eintritt

1.50 Euro als Spende werden pro Person erbeten.

Öffnungszeiten

Führungen durch die Wechselburger Basilika sind nur für Gruppen möglich. Dazu melden Sie sich im katholischen Pfarramt Heilig Kreuz an.

Anschrift

Kath. Pfarramt Hl. Kreuz
Markt 12
09306 OT Wechselburg
Tel.: 037384 - 80816
eMail: pfarrei@kloster-wechselburg.de