par
Forstbotanischer Garten Tharandt (Forstpark)
Aktuell vom 26.01.2020
Für Kinder bis sechs Jahre empfohlen.Der Eintritt ist kostenlos.Im Winter kein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt oder zu gefährlich.Dieses Ziel ist barrierefrei.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Vor Ort gibt es ein gastronomisches Angebot.Tiere sind hier erlaubt.Radfahren am oder bis zum Ausflugsziel ist nicht möglicht oder ungünstig.
Der Forstbotanischen Garten in Tharandt ist eine große Sammlung an winterharten Gehölzen. Besucher können hier mehr als 3200 verschiedene Arten bestaunen. Gegründet wurde er bereits 1811 und gehört heute zur TU Dresden. Er wurde von Johann Heinrich Cotta gegründet. Seit 2001 gibt es das sogenannte "Nordamerikaquartier". Das ist eine Erweiterung mit beispielsweise Mammutbäumen. Neben den Gehölzen gibt es noch ein Labyrinth, kleine Häuschen und Aussichtspunkte bzw die große Straßenquerungsbrücke zu bewundern. Ein kleines Gewächshaus bietet ein paar wärmeliebenden Arten ein Zuhause.

Öffnungszeiten

April bis Oktober
täglich:
8:00 bis 17:00 Uhr

November bis März:
geschlossen

Anschrift

Forstbotanischer Garten Tharandt/ Sächsisches Landesarboretum
Am Forstgarten 1
01737 OT Tharandt
Tel.: 035203 - 3831274
Fax: 035203 - 3831604
eMail: pietz@forst.tu-dresden.de

Weiterführende Links

https://info.forstpark.de/
Karte laden

Bewertungen

  22.10.2020 - Petzold Ronny
Geehrte Damen und Herren, ich habe einen 4 jährigen Jacaranda. Da dieser mir zu groß wird, möchte ich Sie fragen, ob Sie diesen vielleicht in Ihrem Gewächshaus unterbringen könnten. Mit freundlichen Grüßen Ronny Petzold
  11.05.2020 - Heyn Bernd
Der Garten ist sicherlich für jeden Besucher ein Platz der Freude und Entspannung.Aber nicht nur das, man kann sein Allgemeinwissen um Einiges verbessern. Um dieses geordnet erkunden zu können ,gibt es einen Plan der empfohlenen Führung. Soweit, so gut. In diesen Plan jedoch liegt der Teufel.Obwohl ich topografische Vorkenntnisse besitze, enthält Dieser einige Ungereimtheiten.Für manch einen Besucher ein Tor mit vielen Schlössern. Einige Beispiele: fehlende Wegnamen, fehlende markante Punkte ( Denkmal )und das Schlimmste die Kennzeichnung der Wege.Die Pfeile zur Streckenführung für den Besucher eine wahre Zumutung !!!
Durchschnittliche Bewertung: 1  



0/30