Eispinge

Ledová Jáma
Aktuell vom 12.08.2016
hinab zur Eispinge

hinab zur Eispinge

Beim Aufstieg auf den Plattenberg(Blatenský Vrch) vom Ort Horní Blatná aus kommt man direkt am Abstieg in diese Schlucht vorbei. Es handelt sich hierbei um die Reste des zum Teil eingestürzten Bergwerkes "Georg-Stollen". Die Pinge ist bis zu 15 Meter tief und teilweise mit lockerem Gestein verfüllt, was von den Wänden abbröckelte. Auf einer schmalen Treppe gelangt man hinab - diese sei jedoch nur jenen empfohlen, die noch gut zu Fuß sind, da die Stufen ausgetreten, glitschig und zum Teil schief sind. Unten angekommen bietet sich ein beeindruckendes Bild.
Ursprünglich soll es nach historischen Quellen bis 50 Meter tief gewesen und der Fels mit Zinnerz durchsetzt sein. Durch den schmalen engen Spalt, der auch unten ein klein wenig breiter ist und seine Lage, bleiben auch im Sommer kühle Temperaturen erhalten und so soll zur Völkerschlacht 1813 in Leipzig von hier sechs Fuhren Eis geholt worden sein, um die Wunden der Verletzten zu kühlen.
In der Nähe außerdem zu besichtigen sind weiter bergauf des Weges der Aussichtsturm auf dem Plattenberg - Schlüssel im Haus gegenüber, kein Eintritt - oder die Wolfspinge etwas eher am Wegesrand. Schnee fand sich übrigens sogar im September noch im Felsspalt - siehe Bild unten rechts. Viel war es zwar nicht, was aber auch daran gelegen haben kann, dass in dem Jahr des Besuches dort nicht lang vorher ein paar Leute im Rahmen eines Radiowettbewerbes Schnee von Tschechien nach Deutschland "exportierten" - was aber wohl mit rechtlichem Nachspiel endete.

weitere Bilder

Einstieg zur Eispinge

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Eintritt

frei zugänglich

Öffnungszeiten

frei zugänglich

Kontaktdaten & Wegbeschreibung

Veranstaltungstipps

Gastronomie & Übernachten

Bewertung & Meinungen

Schreiben Sie uns und den anderen Nutzern Ihre Meinung, Erfahrungen und Bewertung zu dieser Sehenswürdigkeit! *

  05.09.2009 - hoskins
Aussichtsturm auf dem Plattenberg scheint nicht mehr kostetnlos zu sein, wir haben am 03.09.09 jedenfalls 50 Cent Eintritt pro Person gezahlt.
  23.05.2009 - Benjamin
Besuch lohnt sich! War im Oberen Erzgebirge grenzüberschreitend mehrere Tage wandern und kam auch an der Pinge vorbei. Ein Besuch lohnt sich wirklich.
  03.07.2007 - Ralph Jänke
Ich war schon mehrmals dort, sogar mit Wandergruppen. Die Eispinge, sowie die Wolfspinge sind unbedingt ansehenswert.
Durchschnittliche Bewertung: 1  

»» mehr Kommentare (4) lesen