tsp
Údolní nádrž Fláje
Aktuell vom 26.01.2020
Der Eintritt ist kostenlos.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Auch nachts kann man dieses Ziel besuchen.Dieses Ziel ist barrierefrei.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.Tiere sind hier erlaubt.Radfahren am Ausflugsziel ist möglich.
Dort, wo heute das Wasser das steile Erzgebirgstal ausfüllt, befand sich früher die Ortschaft Fláje (Fleyh). Übrig sind davon noch ein paar Häuser nahe der Staumauer und die Kirche, die nach Český Jiřetín (Georgendorf) versetzt wurde. Ebenfalls verschwunden sind die Dörfer Mackov (Matzdorf) und Nová Ves / Vilejšov (Willersdorf). Alte Grundmauern und Keller sind noch heute am Rande des Gewässers zu erkennen.
Gestaut wird der Flájský potok (die Flöha). Die Länge der Dammkrone beträgt 459 Meter, die maximale Höhe 55,5 Meter. Gestaut wird damit auf einer Fläche von 153ha, das Einzugsgebiet für das Wasser beträgt 43,13 km2 und fertig gestellt wurde das Bauwerk 1963. Genutzt wird der Stausee zur Trinkwasserversorgung der Stadt Most (Brüx). Außerdem erzeugen zwei große und eine kleine Turbine Strom.
Blick von der Staumauer auf die Talsperre

Eintritt

frei zugänglich

Öffnungszeiten

frei zugänglich

Karte laden
+
Leaflet | Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA , Imagery © Mapbox

Bewertungen

  18.08.2012 - Tino aus Rehefeld
Ein wunderschönes Stück Erzgebirge- unbedingt sollten auch die Überreste der ehem. Ortschaft Fleyh mit den Grundmauern der Kirche am Talsperrenufer und der Floßgraben besucht werden
Durchschnittliche Bewertung: 1