Berg Borschen

Bořeň
Aktuell vom 12.08.2016
Bořeň

Bořeň

Hoch über dem Fluss Bílina nahe der gleichnamigen Stadt erhebt sich der 539 Meter hohe Berg Bořeň - zum Vergleich, der Fluss fließt auf ca. 250 Meter über dem Meeresspiegel. Wegen seiner Form wird er auch als Biliner Löwe bezeichnet. Das mächtige Felsmassiv besteht aus Vulkangestein - genauer gesagt aus Phonolith (Klingstein). Zur Zeit seiner Entstehung befand sich in dieser Gegend ein Vulkan. Durch Erosion wurde das Gebirge abgetragen und zurück blieb der Berg aus altem Magma. Er gilt als größter Klingsteinmonolith Mitteleuropas. Er und seine nächste Umgebung stehen seit 1977 unter Naturschutz. Felsnadeln, Spalten und senkrechte Wände und ein weiter Blick über die Landschaft (Bild rechts) laden zum Verweilen ein. Außerdem ist das Gebiet für Kletterer erschlossen und beliebt. Naturfreunde finden seltene Pflanzen wie die Wiesen-Kuhschelle, die Echte Schlüsselblume, Borschenaster und den Echten Seidelbast. Eine alte Sage erzählt, dass im Inneren dieses Berges ein Schatz vergraben sein soll, welcher von Kobolden und Elfen bewacht wird. Nur ein Mensch mit reinem Herzen wird ihn je entdecken.
Der Berg ist bis zur halben Höhe auf einem gemütlichen Wanderweg zu erklimmen (grüne Markierung). Das letzte Stück allerdings wird schmal und anstrengend und ist eventuell nicht für jedermann geeignet. Aber auch schon von weiter unten hat man einen wundervollen Blick auf die benachbarten Hänge und Bänke stehen für eine kurze Rast bereit.

weitere Bilder

Vulkangestein Die Nachbarberge

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Eintritt

frei zugänglich

Öffnungszeiten

frei zugänglich

Kontaktdaten & Wegbeschreibung

Veranstaltungstipps

Gastronomie & Übernachten

Bewertung & Meinungen

Schreiben Sie uns und den anderen Nutzern Ihre Meinung, Erfahrungen und Bewertung zu dieser Sehenswürdigkeit! *

  01.05.2017 - Thomas Ihle
Sieht so aus, als ob die Pension dort oben geschlossen ist? Hat einer dazu eine Information?
  04.12.2009 - Alexandra Linder
Hier eine ungewöhnliche Frage: wir waren im Frühjahr 2009 aus familiären Gründen auf diesem Berg und haben vergessen, einen Stein mitzunehmen. Könnte vielleicht jemand uns einen Borschen-Stein zusenden, der dort ist? Kosten würden natürlich erstattet. Mein Vater würde sich freuen.

Danke und Gruß,

Alexandra Linder

Kommentar: Eventuell wäre es hilfreich, eine eMail-Adresse zu hinterlassen, falls jemand dort war, könnte er Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Falls Sie selbige Adresse hier nicht schreiben möchten, können Sie mir diese über das Kontaktformular zustellen und wenn sich jemand meldet, würde ich sie weitergeben?
  30.05.2009 - Toni Schroetter bin am Fuße de
Schade daß man diese Bilder nicht kopieren darf, hätte sogern ein Erinnerungsfotoaber leider klappt es nicht .Meine Telefonhandynummer ist: 01759907138,od.toni16.5@freenet.de
Durchschnittliche Bewertung: 1  

»» mehr Kommentare (5) lesen