rui
Hrad Rýzmburk
Aktuell vom 26.01.2020
Der Eintritt ist kostenlos.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt oder zu gefährlich.Dieses Ziel ist nicht barrierefrei.Die Parkmöglichkeiten sind ein Stück entfernt. Man muss ggf eine kleine Wanderung einplanen. Gutes Schuhwerk erforderlich.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.Tiere sind hier erlaubt.Das Ausflugsziel bietet sich als Teil eines Radausflugs an.
Am steil ansteigenden Erzgebirgshang ungefähr 250 Meter hoch über der Stadt Osek (Ossegg) steht die gleichnamige Burg - auch Rýzmburk (Riesenburg) genannt. Die wohl früher große Anlage ist heute eine Ruine mit Türmen, Zimmern, Durchgängen und Mauerresten.
Erbaut wurde die Burg ca. 1250 von Boreš II. Hrabišic. Ende des 14. Jahrhunderts ging sie in den Besitz des Markgrafen von Meißen über und wechselte später nochmals den Besitzer. Schon Ende des 16. Jahrhunderts stand die Burg verlassen und unbewohnt und verfiel.
Wanderer sollten unbedingt noch einen Abstecher in die Umgebung machen. Beeindruckend ist der Blick von den abfallenden Erzgebirgshängen weit ins Land und die Ebene. Außerdem bietet sich ein Besuch des Klosters Osek an.

Anschrift

Keine Anschrift hinterlegt
Bitte klicke unten auf die Karte, um Lage des Ziels anzuzeigen.
Karte laden

Bewertungen

  02.04.2006 - Herbert Edelkraut
In jedem Jahr besuchen wir einmal die Riesenburg bei Osegg, wir wünschen uns sehr das die Ruine erhalten wird auch wenn viele Euros erforderlich sind.
  20.01.2008 - Jason
Wir haben schon auf der Burg geschlafen, aber erst muss man an den bellenden Hunden vorbei ... .
Schade, dass zum Jahresende 2007 die Bahn nach Moldau eingestellt wurde.
  09.05.2008 - Michael
Ich bin schoneinmal auf die Burg gelaufen, aber dann hat es angefangen zu Gewittern. Noch dieses Jahr fahren wir wieder nach Osek und dann möchte ich wieder auf die Ruine.
Durchschnittliche Bewertung: 1_5  

»» mehr Kommentare (6) lesen