beg
Doubravská hora Teplice
Aktuell vom 27.01.2020
Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.Tiere sind hier erlaubt.Privatbesitz, kein Zutritt möglich.
Kommt man in die nordböhmische Stadt Teplice, so sieht man schon von weitem den Schlossberg (Doubravská hora, auch genannt Doubravka). Oben befinden sich die Überreste der alten Burg und einige neue Gebäude.

Erbaut wurde die ursprüngliche Festung von Johann Illburg von Wresowitz (Jan Illburg z Vřesovic) um das Jahr 1483, im Jahr 1488 ging sie an seinen Sohn und später wiederum an dessen Sohn. Dazu gehörten Ländereien wie Teplice, Krupka, Kyšperk und viele andere. Später wurde der Besitz dann unter den Erben aufgeteilt. In der Folge wechselten häufig die Eigentümer der Burg, es wurden größere Befestigungsanlagen errichtet. Im Dreißigjährigen Krieg suchten die Bewohner der umliegenden Orte hier Schutz. Gegen Ende des Krieges wurde sie jedoch geschlossen, da seitens des Kaisers die Befürchtung bestand, dass sich dort Auständige verstecken und niederlassen könnten. Es wurden sogar Teile der Befestigung und der Wohngebäude zerstört, so dass nur noch Reste übrig blieben. Erst 1791 wurden neue Gebäude errichtet. Heute befinden sich auf dem Schlossberg ein Ausflugsrestaurant, welches aber zur Zeit geschlossen ist. Daneben noch einige private Gebäude und Reste der alten Burg. Von ein paar Bänken am Rand Hofes hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt.

Nach oben führt eine Straße, die aber für den Verkehr gesperrt ist. Man sollte daher auf dem Parkplatz am Fuße des Berges parken und einen der schönen Waldwege nach oben spazieren.
Reste der alten Anlage

Eintritt

Keiner.

Öffnungszeiten

Hof und Aussicht frei zugänglich. Rest privat.

Bewertungen

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden. Schreibe die erste!