auf
mit Cottabank und Mosens Ruh
Aktuell vom 03.03.2018
Der Eintritt ist kostenlos.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Auch nachts kann man dieses Ziel besuchen.Dieses Ziel ist barrierefrei.Die Parkmöglichkeiten sind ein Stück entfernt. Man muss ggf eine kleine Wanderung einplanen. Gutes Schuhwerk erforderlich.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.Tiere sind hier erlaubt.Radfahren am Ausflugsziel ist möglich.
Diese kleine Felsaussicht wurde nach dem Zschopauer Oberforstmeister Max Zschimmer benannt und befindet sich am Wanderweg von Zschopau nach Scharfenstein. Er amtierte von 1895 bis 1905. Im Vordergrund erblickt man den kleinen industriell geprägten Ort Wilischthal und weiter hinten zwischen den Hügeln ist die Burg Scharfenstein sichtbar. Wandert man aus Richtung Scharfenstein kommend weiter nach Zschopau, so kommt man an der steinernen Cottabank und einer weiteren kleinen Aussicht names Mosens Ruh vorbei. Letztere wurde nach dem im 19. Jahrhundert in Zschopau tätigen Pfarrer Aemil Mosen benannt. Selbiger verweilte damals wohl oft an dieser Stelle. Cotta hingegen hat sich weit über die Gegend hinaus einen Namen als Begründer der modernen Forstwirtschaft gemacht und war ebenfalls Begründer des Forstbotanischen Gartens in Tharandt. Bezug zur Gegend hatte er, da er ab 1844 die Zschopauer Forstwirtschaft leitete.
Blick zur Zschimmerhöhe

Eintritt

Frei zugänglich

Öffnungszeiten

Frei zugänglich

Karte laden
+
Leaflet | Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA , Imagery © Mapbox

Bewertungen

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden. Schreibe die erste!