tal
Aktuell vom 26.01.2020
Ein Ausflugsziel, an dem man sich sportlich betätigen kann.Für Kinder bis sechs Jahre empfohlen.Für Kinder ab sechs Jahre empfohlen.Der Eintritt ist kostenlos.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Auch nachts kann man dieses Ziel besuchen.Dieses Ziel ist barrierefrei.Die Parkmöglichkeiten sind ein Stück entfernt. Man muss ggf eine kleine Wanderung einplanen. Gutes Schuhwerk erforderlich.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.Tiere sind hier erlaubt.Radfahren am Ausflugsziel ist möglich.Bei schlechtem Wetter ungeeignet.
Fitness-Anforderung
Besucherfrequenz
Wildromantisch Wandern - dazu muss man nicht weit fahren, das geht auch im Erzgebirge. Und zwar im Tal der Schwarzen Pockau. Diese entspringt in der Gegend um Satzung und fließt ca. 30 km durch Wiesen, Felsen und auch durch Wald, bevor sie sich erst mit der Roten Pockau vereinigt und dann in die Flöha mündet. Ihren Namen erhielt die Schwarze Pockau wegen der Färbung ihres Wassers, welches zum Teil aus den am Erzgebirgskamm gelegenen Mooren stammt. Hohe Felswände - Nonnenfelsen, Teufelsmauer, Ringmauer - sehenswerte Landschaft und der sich durch die Natur windende Fluss machen eine Wanderung so reizvoll. Auch geklettert werden kann in diesem Gebiet. Nahe gelegen sind auch der Katzenstein und der Grüne Graben. Nach einem Hochwasser im August 2002 wurde der Wanderweg stark in Mitleidenschaft gezogen. Daraufhin hat man viele Brücken neu errichtet und Wege ausgebessert.
Schwarzwassertal Schwarzwassertal Schwarzwassertal Schwarzwassertal Schwarzwassertal

Eintritt

frei zugänglich

Öffnungszeiten

frei zugänglich

Karte laden
+
Leaflet | Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA , Imagery © Mapbox

Bewertungen

  11.07.2014 - Bernd und Renate
Wir,meine Frau und ich,gehen jedes Jahr einmal diesen wunderschönen Wanderweg,es ist einfach nur schön !!!
  07.08.2011 - A.Lindner
Eines der schönsten Mittelgebirgstäler ganz Deutschlands !!! Die steilaufragenden Felswände von Ringmauer,Katzenstein,Nonnenfelsen, Vogeltoffelfelsen und Teufelsmauer zeichnen ein wildromantisches Tal, was sich einem Vergleich mit berühmteren Tälern nicht scheuen muss.Die schwarze Pockau rauscht als wilder Gebirgsbach sn den Steilabfällen vorbei. Im oberen Drittel öffnet sich das enge Tal zu einer von Gebirgswiesen und Mooren geprägten Landschaft. An den steilen Felsen sind Kletterrouten in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden zu finden. Wie gesagt: Eines der schönsten Mittelgebirgstäler Deutschlands - abwechslungsreich, relativ unberührt und wildromantisch.
  24.06.2011 - zwei Vogtländer
Wunderschöne Wanderung, sehr gute Wege, Landschaft wie aus dem Bilderbuch
Wir kommen wieder !!!!
  14.06.2011 - Renate aus Chemnitz
Grüner Graben, Kühnhaide, Schwarzwassertal, Nonnenfelsen mit
Kletterern - traumhafte Natur pur bei
Idealwetter Und dann noch freundlich grüssende und scherzende Pfingstausflügler. Perfekt.
  16.05.2008 - Christian
ich könnte mir vorstellen das ganz grobe zeitangaben zu den touren für "wandereinsteiger" wie mich ganz hilfreich wären - ich hab sowas über pfingsten in tirol gesehen - es macht die sache mit kleinen kindern planbarer.
  24.04.2008 - jasmin
schlecht!!!

Kommentar: Was genau wird denn als schlecht empfunden? Eine ausführliche Erläuterung wäre sicherlich hilfreich.
  25.03.2008 - R.Steinert
Wanderung - ca 13 km
Bahnhof Pockau - Mühlenweg - Judeich-Höhe - Burgruine Niederlauterstein - im Schwarzwassertal zurück zum Bahnhof Pockau.
Das hat heute die Wandergruppe der Volkshochschule Freiberg gemacht und wir haben wieder ein schönes Stück Erzgebirge erlebt!
Anreise mit der Bahn von Flöha aus, oder mit dem PKW, wir haben die Bahn genutzt!
  19.07.2007 - Torsten
Interessante Rad- oder Wandertour mit abwechslungsreichen Landschaftsbildern.
Aufgrund der zahlreichen Kreuzungswege ist die Tour nach Belieben in verschiedenster Weise zu variieren und kann somit auch mehrmals unternommen werden ohne dass es langweilig oder eintönig wird.
Wegen der nicht allzu großen Steigungen im Schwarwassertal ist die Tour auch ideal für Radfahrer geeignet.
  02.10.2006 - Peter Podlech
Eine genussvolle Feierabend-Radltour: Von der Kniebreche das Scwarzwassertal rauf bis zur Bogenbrücke im Moor (Genuss pur, kam aus dem Staunen nicht raus), dann links Richtung Rübenau bis zur Staatsstraße. Auf dieser runter über Kühnhaide, und immer an der Grenze entlang bis zum Gasthaus Grenzland (Speed). Da rechts ab, immer dem Tal folgend über Pobershau bis zur Kniebreche zurück (Netter Ritt). War genau das Richtige den Feierabend nach 9 Stunden Arbeit eines Mittelfranken im Erzgebirge; Körper und Seele erholt! ;)
  19.06.2006 - Marena Paul
Wir haben eine sehr schöne Rundwanderung von Pockau, Kammweg über Annhöhe, Ansprung, vorbei an der Hüttstadtmühle ins Schwarzwassertal, den Pockautalweg entlang (sehr romantisch) Richtung Kniebreche, wo unsere Wanderung abrupt durch die äußerst unfreundliche Wirtin der Gaststätte zur Kniebreche unterbrochen wurde - "den Weg haben wir gesperrt, nachdem man uns die Bienen geklaut hat". Da man direkt an der Gaststätte vorbei müßte, um wieder auf den Wanderweg zu kommen, blieb uns nichts anderes übrig als auf der Straße Richtung Pockau laufen und unsere gute Laune war natürlich verdorben.
  05.06.2006 - Mario Somplatzki
Eine wunderschöne, leichte Wanderung mit verblüffender Wegführung und tollen Ausblicken. Man fährt am besten zum Parkplatz bei Künhaide (sehr gut beschildert) und nimmt den Hochweg in Richtung Katzensteine/Pobershau und nicht durchs Tal! Bei den Katzensteinen (urwüchsige Felsformation) hat man einen sehr schönen Ausblick und kann dann sehr gut den Weg durchs Tal zurück nehmen. So hat man die schönste und reizvollste Wanderung. Dauer etwa 3 Stunden.
  26.05.2006 - Sigrid Lippmann
Wir haben diese Wanderung zum Himmelfahrtstag ganz in Familie gemacht. Uns hat es allen sehr gut gefallen - landschaftlich sehr reizvoll.
  15.05.2006 - anonym
Es gibt nichts schöneres als die Natur- einen Seelenflug kann man durch das Schwarzwassertal immer wieder erleben;-)
  31.01.2006 - Dietmar Koenitz
Auch im Winter sehr schön, mit und ohne Ski (Langlauf). Quartier im Feriendorf oder "Huthaus St. Elias-Stolln" (10 Personen). Herrliche Landschaft, nicht überlaufen.
Durchschnittliche Bewertung: 1.2  

»» nur 3 Kommentare einblenden