Aktuell vom 14.06.2020
Für Kinder ab sechs Jahre empfohlen.Der Eintritt ist kostenlos.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Auch nachts kann man dieses Ziel besuchen.Dieses Ziel ist barrierefrei.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Tiere sind hier erlaubt.Radfahren am Ausflugsziel ist möglich.Bei schlechtem Wetter ungeeignet.
Fitness-Anforderung
Besucherfrequenz
Oben im Erzgebirge nahe der Grenze zu Tschechien im Ort Rechenberg-Bienenmühle liegt direkt an der Straße eine Felswand, auf deren Gipfel sich früher die Burg Rechenberg befunden hat. Man nimmt an, dass sie zu ihrer Blütezeit eine Ausdehnung von rund einhundert Meter in der Länge und circa siebzig Metern in der Breite hatte. Erbaut wurde sie wahrscheinlich um das Jahr 1200, erstmals urkundlich erwähnt 1270. Die damaligen Besitzer, die Herren von Rechenberg, blieben indess nicht lang die Eigentümer der Festung. Ende des 14. Jahrhunderts erwarben es die Wettiner und im 16. Jahrhundert die von Schönbergs. Doch schon wenig später vernichtete ein Feuer die Anlage, dann begann der Verfall und im Nachweise aus dem 18. Jahrhundert schreiben schon von einer Ruine. Als Überreste der Burg befinden sich heute am Fuße des Berges die Gaststätte als ehemaliges Torhaus und das Rathaus als ehemaliges Herrenhaus liebevoll restauriert.
Ortskern mit ehemaligem Burgfelsen Burgruine

Eintritt

Das Gelände ist frei zugänglich, die Ruine an sich kann aber nicht besichtigt werden

Öffnungszeiten

Jederzeit

Bewertungen

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden. Schreibe die erste!