sch
Sächsische Schweiz
Aktuell vom 27.01.2020
Hier muss Eintritt entrichtet werden.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt oder zu gefährlich.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.
Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1318. Der Name der Burg geht vermutlich auf das Gestein zurück, aus welchem der Felsen besteht, auf dem das Schloss über der Müglitz thront. Selbiger besteht aus Quarzitgestein, das auch als falscher Opal bezeichnet wird und früher "wese" oder "waise" hieß. Als Besitzer der Anlage waren die Herren von Dohna im 14. Jahrhundert, der Markgraf Wilhelm I. von Meißen Anfang des 15. Jahrhunderts für wenige Jahre, dann die Familie von Bünau bis Ende des 18. Jahrhunderts. 1830 wurde es an den König Anton den Gütigen verkauft. Nach dem Zweiten Weltkrieg fiel das Schloss an das Land Sachsen.

Heute beherbergt es ein Museum, Gastronomie und Räumlichkeiten für private Feiern.

Der unten zu sehende Schlosspark lädt ebenfalls zum Verweilen ein. Bei dem Hochwasser 2002 wurde er komplett zerstört.

Eintritt

Erwachsene: 7.50 Euro
Ermäßigt: 6.00 Euro

Öffnungszeiten

April bis Oktober:
täglich
9.00 - 18.00 Uhr

November bis März:
Dienstag bis Sonntag
10.00 - 17.00 Uhr

Januar:
Samstag / Sonntag
10.00 - 17.00 Uhr

(Schließtag: 24. Dezember

Führungen zwischen 15 bis 90 Minuten.

Anschrift

Schlösserland Sachsen - Schloss Weesenstein
Am Schlossberg 1
01809 OT Weesenstein
Tel.: 035027 - 6260
Fax: 035027 - 62629
eMail: weesenstein@schloesserland-sachsen.de

Weiterführende Links

www.schloss-weesenstein.de
Karte laden

Bewertungen

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden. Schreibe die erste!