Christbescherung Erbstolln Großvoigtsberg

Aktuell vom 12.08.2016
ehemaliges Wasserhebehaus an der Mulde

ehemaliges Wasserhebehaus an der Mulde

Noch bevor man die Anlagen des Wasserhebehauses des Christbescherung Erbstollns nahe Großvoigtsberg erreicht, sieht man von dichtem Gestrüpp umgeben ein altes Gebäude direkt an der Straße. Dies ist das Huthaus, an welches sich unmittelbar Pochwerk und Bergschmiede anschlossen. Es war das bedeutendste [/b]Taggebäude[/b] der Grube und beherbergte gleichzeitig die Verwaltung.

Schon 1745 wird an dieser Stelle ein Pochwerk erwähnt, wenig später auch eine Erzwäsche. Durch gute Erträge konnte man es sich Mitte des 19. Jahrhunderts leisten, ein größeres Haus mit Wohnungen und Konferenzzimmer zu errichten.

Das weiter am Weg an der Mulde liegende ehemalige Wasserhebehaus wurde um 1788 errichtet und kostete damals 7900 Taler. Das Wasser wurde mittels Saugpumpen durch einen Schacht in einem am Hang geführten Kunstgraben etwas mehr als 32 Meter hoch gehoben. Zusammen mit dem Wasser aus dem Dorfbach und einem künstlich angelegten Teich stand es als Aufschlagwasser für das Rad der Wasserkunst zur Verfügung.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Eintritt

frei zugänglich

Öffnungszeiten

frei zugänglich

Kontaktdaten & Wegbeschreibung

Veranstaltungstipps

Gastronomie & Übernachten

Bewertung & Meinungen

Schreiben Sie uns und den anderen Nutzern Ihre Meinung, Erfahrungen und Bewertung zu dieser Sehenswürdigkeit! *

  16.04.2011 - DB
Am Weg liegt nicht das Wasserhebehaus, sondern die Reste des Kahnhebehauses.
Durchschnittliche Bewertung: 1