ber
Kahnhebehaus
Aktuell vom 11.10.2020
Für Kinder ab sechs Jahre empfohlen.Der Eintritt ist kostenlos.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt oder zu gefährlich.Dieses Ziel ist nicht barrierefrei.Die Parkmöglichkeiten sind ein Stück entfernt. Man muss ggf eine kleine Wanderung einplanen. Gutes Schuhwerk erforderlich.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.Tiere sind hier erlaubt.Das Ausflugsziel bietet sich als Teil eines Radausflugs an.Bei schlechtem Wetter ungeeignet.
Fitness-Anforderung
Besucherfrequenz
Kahnhebehauses des Christbescherung Erbstollns nahe Großvoigtsberg erreicht, sieht man von dichtem Gestrüpp umgeben ein altes Gebäude direkt an der Straße. Dies ist das Huthaus, an welches sich unmittelbar Pochwerk und Bergschmiede anschlossen. Es war das bedeutendste [/b]Taggebäude[/b] der Grube und beherbergte gleichzeitig die Verwaltung.

Schon 1745 wird an dieser Stelle ein Pochwerk erwähnt, wenig später auch eine Erzwäsche. Durch gute Erträge konnte man es sich Mitte des 19. Jahrhunderts leisten, ein größeres Haus mit Wohnungen und Konferenzzimmer zu errichten.

Das weiter am Weg an der Mulde liegende ehemalige Kahnhebehaus wurde um 1788 errichtet und kostete damals 7900 Taler. Das Wasser wurde mittels Saugpumpen durch einen Schacht in einem am Hang geführten Kunstgraben etwas mehr als 32 Meter hoch gehoben. Zusammen mit dem Wasser aus dem Dorfbach und einem künstlich angelegten Teich stand es als Aufschlagwasser für das Rad der Wasserkunst zur Verfügung. Ein Modell so eines Hebenhauses kann im Freiberger Bergbaurmuseum besichtigt werden.

Das alte Kahnhebehaus kann man auch von innen besichtigen. Dazu sollte man allerdings eine Taschenlampe mitbringen und nicht unbedingt die schicken Ausgehschuhe tragen.

Anschrift

Keine Anschrift hinterlegt
Bitte klicke unten auf die Karte, um Lage des Ziels anzuzeigen.

Weiterführende Links

http://www.montantouristik.de
Karte laden

Bewertungen

  16.04.2011 - DB
Am Weg liegt nicht das Wasserhebehaus, sondern die Reste des Kahnhebehauses.
  25.11.2019 - heymann
Warum wurden am Brückengrund alle Bäume gefällt? Das sieht ja schrecklich aus?
Durchschnittliche Bewertung: 1