ber
Fundgrube
Aktuell vom 08.01.2017
Hier muss Eintritt entrichtet werden.Die Parkmöglichkeiten sind ein Stück entfernt. Man muss ggf eine kleine Wanderung einplanen. Gutes Schuhwerk erforderlich.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.
Wandert man auf dem Uferwegentlang der Zschopau, findet man ein kleines Besucherbergwerk. Mit seinen niedrigen und schmalen Gängen ist es ein echtes Erlebnis und der Besucher kann sich vorstellen, wie früher nach edlem Erz gesucht wurde. Diese Stollen liegen neben dem Erbstollen der Heiligen Dreifaltigkeit Fundgrube. Diese selbst befindet sich auf Krumhermersdorfer Flur und wandert man von der Zschopau Richtung Gansbachtal kann man eingestürzte Schachtöffnungen sehen.

Abgebaut wurde hier Bleiglanz mit Silbergehalt. Heute ist dieses Bergwerk eines der wenigen, in denen Pyromorphit gefunden wird.
Möchte man nach der Führung nicht sofort nach Hause gehen, sollte man noch ein Stück entlang des Flusses wandern. Mit viel Mühe wurde aus einem ehemaligen Trampelpfad ein gut begehbarer Wanderweg geschaffen.
Das Besucherbergwerk von außen Mit Wasser gefüllter Schacht Haspel Hier gefundene Mineralien in der Ausstellung Besucher im Bergwerk Anlagen am Zschopauufer Heilige Dreifaltigkeit

Öffnungszeiten

Führungen jeden letzten Samstag im Monat oder nach Vereinbarung.

10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Anschrift

Tel.: 0174 - 1656171
eMail: Besucherbergwerk-Zschopau@web.de


Weiterführende Links

http://www.unbemerkte-welten.de/HDF/index.html
Karte laden
+
Leaflet | Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA , Imagery © Mapbox

Bewertungen

  22.10.2009 - H.G.
Kann man nur empfehlen, da der unverfälschte Bergbau früherer Zeiten zu sehen ist. Die Altbergbaugruppe sollte mehr Reklame machen!
Durchschnittliche Bewertung: 1