den
Dippoldiswalder Heide
Aktuell vom 26.01.2020
An einem Wanderweg in der Dippoldiswalder Heide findet man am Weg einen großen eckigen Stein mit Inschrift - die Wolssäule. Sie erinnert an den letzten Wolf in dieser Gegend. Die Inschrift lautet: "Ohnweit von hier in der Goldgrube ist den 6. März 1802 ein Wolf, der seit 5 Jahren aus- und eingetrabt ist, 203 Pfund gewogen hat, in einem aufgestellten Jagen geschossen worden. Dieser Jagd haben beigewohnt der Herr Ober-Hof-Jägermeister von Preuß . . ." Die Goldgrube bezeichnet die Gegend unterhalb der Sperrmauer der Talsperre Malter. Dort mündet der Goldborn in die Weißeritz.
Wolfssäule © by www.dippoldiswalde.de

Eintritt

frei zugänglich

Öffnungszeiten

frei zugänglich

Karte laden
+
Leaflet | Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA , Imagery © Mapbox

Bewertungen

  20.06.2015 - Marco Wange
Schöne Gegend. Empfehlenswert
Durchschnittliche Bewertung: 1