Hummelmühle

Aktuell vom 15.04.2011

Im Lockwitztal zwischen Kreischa und Lockwitz findet der Wanderer die Hummelmühle. Eine erste Erwähnung stammt aus dem Jahre 1571, damals als Mühle unter Burgstaddel am Kreischaer Wasser. Ende des 19. Jahrhunderts erhält das oberschlächtige Wasserrrad Unterstützung durch eine Dampfmaschine, bleibt aber trotzdem die hauptsächliche Energiequelle - man wollte damit die Wasserschwankungen des Baches ausgleichen. Wenig später ersetzt man den Mühlgraben durch Rohre und hat somit die Möglichkeit, das alte Rad durch eine Francis-Turbine auszutauschen. 1900 ersetzt man die steinernen Mahlgänge durch einen Walzenstuhl, 1950 kommen drei weitere hinzu.

An die Mühle angeschlossen war auch eine kleine Bäckerei. Dort wurde bis 1958 Brot gebacken. Später stellt man erst Fladenbrot, dann Semmelmehl her. Aber auch dies wurde 1986 eingestellt. Bis 1989 wird noch Futter für die LPG angefertigt.

Nach der Wende wird das Anwesen verkauft, die Sanierung geht nur langsam voran und wird schließlich von ABM-Kräften unterstützt. Hilfe kommt ebenfalls vom 2002 gegründeten Verein "Mühlenverein Hummelmühle e.V." Seit 2004 kann auch die Öffentlichkeit wieder einen Blick in die Vergangenheit werfen.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Öffnungszeiten

Mühlentag 2010
10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Kontaktdaten & Wegbeschreibung

Anschrift
Hummelmühle 25
01731 Kreischa OT Hummelmühle
Tel.: 035206 - 23737
Fax: 035206 - 30293




Veranstaltungstipps

Gastronomie & Übernachten

Bewertung & Meinungen

Schreiben Sie uns und den anderen Nutzern Ihre Meinung, Erfahrungen und Bewertung zu dieser Sehenswürdigkeit! *

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Schreiben Sie die erste!