Aktuell vom 26.01.2020
Der Eintritt ist kostenlos.Im Winter kein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.
Nahe Meißen in der Gemeinde Triebischtal genauer im Ortsteil Miltitz gibt es den wohl größten Edelkastanienhain nördlich der Alpen. Direkt neben der Kirche hinter dem ehemaligen Rittergut stehen viele dieser Bäume, welche die auch Esskastanien oder Maronen genannten Früchte im Herbst in sehr stacheligen Fruchthüllen abwerfen. Dann bevölkern viele Menschen die Anpflanzung und sammeln Kastanien, welche geröstet oder gekocht gegessen werden können.

Der Sage nach soll Bischof Benno schon im 11. Jahrhundert selbige Pflanzung angelegt haben. Nach dem Schild am Parkeingang, liegen die Ursprünge dieses Haines im 16. Jahrhundert. Bürger und Gemeinde nahmen 1965 Nachpflanzungen vor.
Der Edelkastanienhain

Eintritt

Eintritt frei

Bewertungen

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden. Schreibe die erste!