den
Aktuell vom 26.01.2020
Im 18. Jahrhundert hatte die Bergstadt Freiberg insgesamt fünf Stadttore - so viele, wie nur wenige andere Städte aufweisen konnten. Auf Grund des kurfürstlichen Mandats musste die Stadt an jedem Tor eine Postmeilensäule(Distanzsäule) aufstellen. Von den fünf ehemaligen Säulen existieren heute noch drei: vor dem Erbischen Tor, vor dem Peterstor und vor dem Meißener Tor. Die beiden Säulen vom Donatstor und Kreuztor wurden im Zuge des Stadtumbaus in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts zerstört. Somit besitzt Freiberg als einzige Stadt Sachsens drei originale kursächsische Postmeilensäulen. Solch eine kursächsische Distanzsäule musste acht Ellen (4.53 Meter) hoch sein. Bestehen sollte sie aus dem Sockel, der Traufplatte, dem Schriftblock, dem Wappenstück und der Spitze. Im Jahre 1722 erhielt der Freiberger Steinmetz Friedrich Feuer den Auftrag zur Anfertigung der Säulen. Als Material wurde quarzitischer Sandstein aus dem Steinbruch Niederschöna verwendet. Von April bis Juni 1723 wurden die fünf Säulen dann aufgestellt. Auf der Säule zu finden sind eingemeiselt Ortsnamen und Stundenangaben. Das stellt die Entfernung zu den dort angegebenen Orten dar.
Postmeilensäule am Meißner Tor Postmeilensäule am Erbischen Tor Postmeilensäule am Peterstor

Eintritt

frei zugänglich

Öffnungszeiten

frei zugänglich

Anschrift

Tourist-Information Freiberg
Burgstraße 1
09599 Freiberg
Tel.: 03731 - 4195162
Fax: 03731 - 4195165
eMail: tourist-info@freiberg-service.de


Weiterführende Links

http://www.freiberg.de
Karte laden

Bewertungen

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden. Schreibe die erste!