bur

Sachsenburg

Mittelsachsen
Aktuell vom 28.10.2018
Privatbesitz, kein Zutritt möglich.
Alte Postkarte - Ansicht um 1900

Alte Postkarte - Ansicht um 1900

Über dem Zschopautal gelegen findet man das Schloss Sachsenburg, welches 1488 vom Baumeister Hans Reinhart unter Caspar von Schönberg erbaut wurde. Vorher standen an dieser Stelle ältere Gebäude eines Teils der alten Sachsenburg. Die erste urkundliche Erwähnung gab es im Jahre 1197. Ab dem Jahre 1610 nutzte man das Schloss als Verwaltungsbau des kurfürstlich-sächsischen Amtes Sachsenburg mit Frankenberg. Später wurden die erste und zweite Vorburg während des Dreißigjährigen Krieges zerstört. Im 19. Jahrhundert sperrte man in den alten Mauern Gefangene ein, das setzte sich bis ins 20. Jahrhundert mit Kriegsgefangenen des Ersten Weltkrieges fort. In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts diente das Schloss als Gauführerinnenschule, nach Kriegsende beherberte es Umsiedler und schließlich einen Jugendwerkhof bis 1967. Danach wurde es als Kinderferienlager genutzt. Die Wende brachte wieder wechselnde Besitzer und seit 2001 werden durch das Kuratorium Schloß Sachsenburg e. V. und die Stadt Frankenberg Sanierungsarbeiten durchgeführt.

weitere Bilder

Grundriss Garten der Sachsenburg

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Öffnungszeiten

Aus baulichen Gründen bleibt das Schloss für den öffentlichen Besucherverkehr vorerst geschlosssen.

Kontaktdaten & Wegbeschreibung

Anschrift
Kuratorium Schloss Sachsenburg e.V.
Tel.: 037206 - 2646


Weiterführende Links
www.schloss-sachsenburg.d..


Veranstaltungstipps

Gastronomie & Übernachten

Bewertung & Meinungen

Schreiben Sie uns und den anderen Nutzern Ihre Meinung, Erfahrungen und Bewertung zu dieser Sehenswürdigkeit! *

  29.01.2019 - S.Dörschel geb.Schmidt
Erinnere mich immer gerne an die Sachsenburg.War dort im Ferienlager.Eine wunderbare Zeit in meiner Kindheit.
  02.06.2014 - Alice Schlegel
Ich plane diesen Monat eine Fahrt dahin. Auch ich habe da meine Ferien verbracht. Ich werde alles noch einmal besuchen wie damals. Zschopau, Sachsenburg und Flöha werden wir besuchen.
  23.03.2014 - Carola Ulrich
Die Sachsenburg,für mich nur tolle Ferienlagererinnerungen. Jedes Mal wenn ich in der Nähe bin, fahre ich gucken und schwelge in Erinnerungen.Bin aber auch traurig, wie es jetzt dort aussieht.
  23.01.2013 - 23.1.2013 S. Richter
Verbinde wunderbare Kindheitserinnerungen mit dieser Burg und hoffe sehr, dass diese restauriert und sinnvoll genutzt wird!
  05.09.2012 - petra wlasack
war in der zeit von 1966 im werkhof sachsenburg
  15.07.2010 - B. Pache
Ich war in den 70 Jahren zweimal in der Sachsenburg (im Ferienlager) und es war fantastisch und ich hoffe, dass dieses Kleinod bald wieder im vollen Glanz erstrahlen kann.
  29.11.2009 - Sven Groh
Eine Burg die den Namen eines ehemaligen Königreiches trägt, sollte umgehend restauriert werden. Desweiteren anschließend stolz eine Städtepartnerschaft mit dem gleichnamigen bekannten Ort "Sachsenburg" in Österreich begründet werden. Die agilen Sachsen waren schließlich in starker Verbundeheit bereits in Südtirol "aktiv". An der Landstraße ca.10km nördlich von Brixen/SüdTirol entdeckten wir das "Sachsenkreuz" vom Andreas Hofer Verein aufgestellt, als auch vis a vis die Festung "Sachsenklemne"! Also Sachsen, auf gehts!!
  10.10.2009 - Wolfgang Hausmann
- Zufällig entdeckt!
Für Außenstehende mit erwartungsvollen Ambitionen für "alte Burgen" ist bei der Besichtigung der "Sachsenburg" wahrscheinlich ein kleines Schockerlebnis zu erwarten: Zumindest jetzt noch und einige Zeit darüber hinweg. Erwartet wird eine Ruine oder ein stattliches geschichtsträchtiges Gemäuer mit reichlicher Austattung. Historisch Entstandenes ist historisch Vergangenes als Tatbestand, hier die "Sachsenburg" betreffend, weder das Eine noch das Andere. Aber es wird aus der noch vorhandenen Substanz wieder ein neuer "Phönix aus der Asche" entstehen, -bin ich mir sicher. Einfach wird eine Rekonstruktion in dem Ausmaß der vorhandenen baulichen Substanz bestimmt nicht werden. Zumal werden die "Mittel" etwas rar sein, um den Lauf der Dinge sichtbar zu machen. Den "Enttäuschten" kann ich nur sagen: -kommt später wieder,falls Interesse und Verständnis besteht, oder um zu sehen, was sich getan hat. Wunder geschehen nun mal anderswo- anders. Die "Sachsen" werden auch diesem Gebäude sein Gesicht wieder geben.
-Gesehen hatte ich 1998 die Sachsenburg im Rahmen eines Klassentreffens von ehemaligen Bauingenieurstudenten. Uns hat es gefallen so etwas kennen zu lernen, geschichtlich und technisch. Dazu einfach mal meine Meinung- wenn auch ein Jahr später!
  26.09.2009 - Gast
Ich durfte das Schloß aus einer Sichtweiße erleben wie es einem Besucher nur selten gestattet wurde (vermuthe ich so) aber das war ein Erlebniss welches seinesgleichen sucht, kennt man erst die gesamten hintergründe, Finanzen u.s.w. dann wird einem schnell deutlich warum es so schleppend oder zur zeit gar nicht weitergeht.
Auch ein ganz großes lob an das kuratorium was alles in seiner Macht tut und hineinsteckt um etwas zu bewegen.
Nur die langen Nasen gehören in diesen fall den Behörden.
  30.05.2009 - Kai Rimpler
..also ich finde die Sachsenburg an sich einfach nur schön, dem Kuratorium muss man schon Dank zollen dafür, wie umsichtig sie versuchen dieses Kleinod zu retten. Ich selbst habe dort schon 2 mal Hochzeitsbilder machen dürfen und werde versuchen hier heiraten und feiern zu können, ein Weg der sich lohnt wie ich meine...
  23.02.2009 - Franz und Rita aus Niedersachsen
Wir haben die Sachsenburg im Sommer 2008 entdeckt. Sie ist ein wahres Kleinod und unbedingt erhaltenswürdig! Wir kommen gerne wieder.
  14.11.2008 - Harald von Neuhausen
Steht mein Modell noch?
Oder ist es schon vernichtet?
  04.06.2008 - Sara und Madine
eingach geil
  20.04.2008 - Christine
die Umgebung ist sehr romantisch,
im Schloß wird viel gebaut.
Trotzallem war es schön. Die Fischerschänke hat unsere Wanderung positiv beendet.
  05.03.2008 - Nelly
Es ist etwas zu viel gebaue aber sonst ist es wirklich empfelenswert!
  07.07.2007 - Steffi
Ich finde es nicht besonders schön als wir mit der schule einmal da waren ähnelte es schon mehr einer baustelle und dies ist nun einige jahre her
  27.05.2007 - Horst
Wir haben heute spontan eine Radtour zum Schloss gemacht. Dieses hat seinen Namen allerdings nicht verdient, ähnelt es doch vielmehr einer Baustelle/Ruine. Gleiches lässt sich über das Personal berichten. Momentan also kein erlebenswertes Ausflugsziel.
  01.05.2007 - Familie Hofmann
Heute am Feiertag, 1.Mai, haben wir unseren traditionellen Ausflug diesmal zur Sachsenburg bei Frankenberg unternommen. Mit der Erwartung, dass der Name "Sachsenburg" auf ein historisches Symbol in Sachsen hindeutet, wurden wir leider enttäuscht. Der Anblick lag zwischen Ruine und Baustelle. Es ist anzunehmen, dass die Stadt Frankenberg mit der Anlage finanziell überfordert ist. Man müsste annehmen, dass der Freistaat Sachsen auf Grund des Namens mit Erwartungshaltung (Sachsenburg) bei der Sanierung und beim Ausbau des Schlosses mitwirken müsste.
Die sächsische Kulturlandschaft geht auch über den Dresdner Raum hinaus und kann den Gemeinden nicht allein überlassen werden. Hier geht es um die Geschichte des Freistaates Sachsen.
  20.02.2007 - Hoffmann
Um einige Bilder vom Schloss zu sehen bietet sich die Seite schloss-sachsenburg.de an. Nicht alles ist auf neuesten Stand, aber solange das Schloss Baustelle ist kann man kaum selbst an jede Stelle im Schloss. Die hier auf diser Seite dargestellte Treppe ist der Südzugang über den Felsen zur Burg. Dieser hat im Mittelalter nicht bestanden und ein Garten war zu keiner Zeit auf diesem Fels. Der Schlossgarten ist im oberen Zufahrtsbereich zur Burg und mit alten Obstbäumen besetzt. Wenn die rundlegenden Maßnahmen am Schloss beendet sind soll der Garten aus seinem Dornröschenschlaf geholt werden.
  14.01.2007 - Weber Dresden
So richtig kann ich das oben geschriebene nicht nachvollziehen.
Das Schloß ist doch eine Perle. Momentan wird noch daran rumgewerkelt und das im großen Stil, aber das Schloß hat doch was, allein schon der renovierte Innenhof ist doch eine Pracht. Den Initiatoren ein Dankeschön und macht weiter so...das wird was, was man öfters besuchen muß..nur konnte ich das letzte Mal keinen Eintritt bezahlen, da ja noch alles Baustelle war, aber wunderschöne Fotos konnte ich machen...
  13.10.2006 - Philipp Gisela
Ich wurde 1964 in dieses Schloß eingewiesen. Es war ein offener Jugendwerkhof,habe mich offt mit einer Wäscheleine abgeseilt.
Das Schloß war der absolute Wahnsinn.
  04.10.2006 - Richter
Wir haben am Montag den 2.10.2006 die Sachsenburg besucht. Wir dachten wir stehen vor einer Ruine und von einen Garten war nichts zu sehen als Unkraut.Es war erschreckend.
  15.03.2006 - Thomas Dodt
Meine Bewertung betrifft nicht das Schloss, mich enttäuscht das auf dieser Seite eingefügte Foto! Auf einer Internetseite mit dem Namen Sachsenburg hatte ich nicht ein Foto einer unattraktiven Betontreppe erwartet, die dann noch mit "der Garten" tituliert wird. Das macht nicht gerade Lust auf einen Besuch des Schlosses!!!

Kommentar: Bei meinen letzten Besuch - ok, ich gebe zu, dass der schon etwas her ist - sah das Schloss nicht einladend aus und gab kein Foto her, dass der Seite zu Schönheit gereicht hätte. Aber vielleicht ein Grund, wieder einmal vorbeizuschauen und zu sehen, ob sich etwas getan hat.

Nachtrag: Nun war ich wieder dort und es hat sich außer der Fassade zur Talstraße hin nicht viel geändert.
Durchschnittliche Bewertung: 1.9  

»» nur 3 Kommentare einblenden