bur
Kreis Meißen
Aktuell vom 27.10.2020
Für Kinder ab sechs Jahre empfohlen.Hier muss Eintritt entrichtet werden.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt oder zu gefährlich.Dieses Ziel ist barrierefrei.Die Parkmöglichkeiten sind ein Stück entfernt. Man muss ggf eine kleine Wanderung einplanen. Gutes Schuhwerk erforderlich.Vor Ort gibt es ein gastronomisches Angebot.Keine Tiere erlaubt.Radfahren am oder bis zum Ausflugsziel ist nicht möglicht oder ungünstig.Kann auch bei schlechtem Wetter besucht werden.
Fitness-Anforderung
Besucherfrequenz
Schon König Heinrich I. legte auf dem Berg über der Stadt Meißen ein Militärlager an. Die erste Erwähnung einer steinernen Festung gab es 1002. Erst wurde die Burg vom böhmischen Herzog Boleslaw II., dann vom polnischen Herzog Boleslaw Chrobry und schließlich um 1015 durch dessen Sohn Herzog Mieszko von Polen erobert. Anfang des 13. Jahrhunderts kam es zur Zerstörung der alten Mauern. 1428 stiftete Friedrich der Streitbare eine Begräbniskapelle, bald darauf wurde am Süd- und Mittelbau gearbeitet. Unter Johann Georg II. wird 1674 die Instandsetzung des Schlosses beendet. Dieser vergibt in Verehrung zu Albrecht den Beherzten, einem der Erbauer des Schlosses, den Namen "Albrechtsburg". Die erste europäische Porzellanmanufaktur wird hier im Jahre 1710 eingerichtet., selbige dann aber 1863 ins Triebischtal verlegt. Heute erinnert die Ausstellung "Schaff Gold, Böttger!" an Meißens wohl bekanntestes Erzeugnis. Seit 1993 ist die Burg Eigentum des Landes Sachsen.

Eintritt

Erwachsene: 10.00 Euro
Ermäßigt: 8.00 Euro

Öffnungszeiten

November bis Februar
täglich
10:00 - 17:00 Uhr

März bis Oktober
täglich
10:00 - 18:00 Uhr

24. und 25. Dezember
geschlossen

1. Januar
11:00 - 16:00 Uhr

Anschrift

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen
Domplatz 1
01662 OT Meißen
Tel.: 03521 - 47070
Fax: 03521 - 470711
eMail: albrechtsburg@schloesserland-sachsen.de
Karte laden

Bewertungen

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden. Schreibe die erste!