sch
Aktuell vom 27.01.2020
Hier muss Eintritt entrichtet werden.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Vor Ort gibt es ein gastronomisches Angebot.
Bereits im 12. Jahrhundert wurde an der Stelle, an welcher heute das Schloss steht, eine Burgerrichtet. Der Ritter Heidenreich ist um 1280 deren Lehnsherr, doch später wechseln die Mauern des öfteren ihren Besitzer bis schließlich 1450 Herzog Wilhelm die Gebäude durch Brand zerstört. Daraufhin erfolgt der Wiederaufbau und eine wiederum wechselvolle Geschichte der Besitzer. Schon 1722 wird die Burg Abgerissen - es bleibt nur sehr wenig erhalten - und man beginnt, ein Schloss zu errichten. Diese Arbeiten erfolgen unter dem Reichsgraf Christoph Heinrich von Watzdorf, doch der Architekt der neuen Anlage ist unbekannt. Der noch heute zu besuchende Schlossgarten wird 1730 bis 1737 angelegt vom Sohn des Erbauers. Doch er verstirbt kinderlos und sein Eigentum geht an seine Frau, die Reichsgräfin Henriette Sophia Vitzthum von Eckstädt, über, welche es später an ihre Brüder weitervererbt. Anfang des 20. Jahrhunderts wird das Schloss durch einen Brand heimgesucht und starkt beschädigt. 1945 enteignet man dann die Besitzer - die Familie Vitzthum von Eckstädt und die Gebäude dienen als Schulungsräume, Heilstätte und Wohnungen für Bauarbeiter. In den 90er Jahren wurde das Schloss durch umfangreiche Sanierungsarbeiten wieder zu dem, als was man es heute besichtigen kann.
Neben einem Rundgang durch die alten Mauern empfiehlt sich auch ein Spaziergang durch den Rokokopark mit seinen Wasserspielen.

Eintritt

Schloss / Schatzkammer:
Erwachsene: 8.00 Euro
Ermäßigt: 6.00 Euro


Barockgarten:
Erwachsene: 2.50 Euro
Ermäßigt: 2.00 Euro

Öffnungszeiten

Schloss:
Montag Ruhetag
April bis Oktober
10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
November bis März:
10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Barockgarten:
09.30-18.00 Uhr

Anschrift

Schloss & Park Lichtenwalde
Schlossallee 1
09577 Niederwiesa
Tel.: 037206 - 8873816
Fax: 037291 - 38024 (Augustusburg)
eMail: lichtenwalde@die-sehenswerten-drei.de
Karte laden

Bewertungen

  04.05.2006 - anonym
Guten Tag,als Gast aus Norddeutschland bei der Verwandtschaft in Chemnitz, überredet zu einem Ausflug auf das Schloss. Wir waren von den Bemühungen beeindruckt, aus den stark verfallenen Gemäuern wieder eine sehenswerte Anlage zu schaffen. Nur eines störte mich sehr, da saß man angetan im wiederhergestellten Innenhof und schaute auf die restaurierten Fassaden und fand oben im Giebel des Hauptgebäudes zwischen zwei Fenstern sehr unpassend eine moderne Fernsehschüssel. Was sagt das Amt für Denkmalpflege dazu, duldet man das oder hat man es noch gar nicht festgestellt.Bei einem derartigen Bauwerk sollte man strengere Maßstäbe setzen. Uns hat es sehr gestört.
Trotzdem alles in Allem ein Erlebnis.
  02.11.2006 - Cowboy
Hallo! site the best! :)
  14.02.2007 - Bierrche
Sehr schönes Schloss und der Garten - Super! Tja, das bietet halt Chemnitz und Umgebung...
Durchschnittliche Bewertung: 1_5  

»» mehr Kommentare (24) lesen