mus
Aktuell vom 23.01.2020
Für Kinder bis sechs Jahre empfohlen.Für Kinder ab sechs Jahre empfohlen.Hier muss Eintritt entrichtet werden.Im Winter kein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt oder zu gefährlich.Dieses Ziel ist barrierefrei.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Vor Ort gibt es ein gastronomisches Angebot.Keine Tiere erlaubt.Das Ausflugsziel bietet sich als Teil eines Radausflugs an.Kann auch bei schlechtem Wetter besucht werden.Zum Mühlentag geöffnet.
Fitness-Anforderung
Besucherfrequenz
An der Silberstraße liegt eine der bekanntesten Erzgebirgischen Sehenswürdigkeiten: Der Frohnauer Hammer. Urkundlich erwähnt wird der Standort des Frohnauer Hammers seit dem 15 Jahrhundert. Damals stand hier eine Getreidemühle am Schreckenberg.

Unweit wurden 1491 Silbererzvorkommen entdeckt. Wenig später erhielt Annaberg das Münzrecht und man baute an die Mühle eine Münzstätte an. Hier wurde der bekannte Schreckenberger - eine Silbermünze - geprägt. Bald verlegte man die Münzstätte allerdings direkt nach Annaberg und die Mühle verfiel. Erst 1611 mahlte man wieder Ölsamen und betrieb außerdem einen Scherenschleiferei. Für wenige Jahre betrieb man im 17. Jahrhundert hier einen Silber- später einen Kupfer- und schließlich einen Eisenhammer. Letzter entwickelte sich wirtschaftlich gut, da er als Zulieferer für die hiesigen Bergleute arbeitete. Bis 1895 wurde auch regelmäßig gearbeitet, allerdings zuletzt nur noch als Dorfschmiede. Nach Stillegung bemühten sich Heimatfreunde um die Erhaltung der alten Technik.

Besucher können während des Rundganges drei Häuser besichtigen: Das Hammerwerk mit drei Schwanzhämmern, angetrieben über ein oberschlächtiges Wasserrad, die Ausstellung der Volkskunst und das Hammerherrenhaus. Zur Besichtigung des Hammerwerks wird allerdings nur der kleinste der Hämmer - mit einem Gewicht von 100 kg - in Betrieb genommen.

Eintritt

Erwachsene: 5.00 Euro
Ermäßigt: 3.00 Euro

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
9.00 - 16.00 Uhr

24. Dezember
Führungen/geöffnet auf Anfrage

25. Dezember und 1. Januar
geschlossen
31. Dezember
10.00 - 15.00 Uhr


Anschrift

Museum Frohnauer Hammer
Sehmatalstraße 3
09456 Annaberg-Buchholz
Tel.: 03733 - 22000
Fax: 03733 - 671277
eMail: hammer@annaberg-buchholz.de
Karte laden

Bewertungen

  02.03.2011 - Rene
Unbedingt diesen Diamanten der Technik erhalten,das muss man gesehen und erlebt haben. Einfach genial. Sehr sehr freundliches Personal. Gern kommen wir wieder. Danke und ein herzliches "Glück Auf".
  08.01.2006 - anonym
Wer bei der Dachdeckung des alten Hammerwerkes mit Holzschindeln helfen möchte, der kann das über den hier angegebenen Link:

http://www.erzgebirgs-treff.de/Dicknischl/Frohnauer_Hammer/frohnauer_hammer.html
  19.10.2007 - anonym
Wir fahren am Montag hin!
Durchschnittliche Bewertung: 1  

»» mehr Kommentare (5) lesen