mus
Aktuell vom 25.01.2020
Für Kinder bis sechs Jahre empfohlen.Hier muss Eintritt entrichtet werden.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.
Das technsiche Museum Silberwäsche befindet sich im Breitenbrunner Ortsteil Antonsthal. Im Halsbachtal baute man bereits seit 1713 Erz ab, damals wurde auch die Fundgrube Unverhofft Glück an der Achte aufgefahren - das Huthaus dieses Bergwerkes ist übrigens auch noch erhalten.

Zur Verarbeitung der Erze errichtete man 1828 das Pochwerk. Es bekam im Volksmund den Namen "Silberwäsche". Denn bevor die gefundenen Erze verhüttet werden konnten, musste man sie vom tauben Gestein trennen. Das Zerkleinern nennt man in der Bergmannssprache "Pochen". In Antonsthal nutze man die Wasserkraft. Pochstempel wurden über eine Welle angehoben und auf das Gestein fallen gelassen. Danach sortierte man über Holztische, die sogenannten Langstoßherde, das Erz aus.

Im heutigen Museum kann man die Technik von damals funktionstüchtig besichtigen.
[a]https://de.wikipedia.org/wiki/User:Hejkal[/a][n]Hejkal[/n] at [a]https://de.wikipedia.org[/a][n]de.wikipedia[/n], [a]https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silberwäsche_2007.jpg[/a][n]Silberwäsche 2007[/n], [a]https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/legalcode[/a][n]CC BY-SA 2.0 DE[/n]

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Sonntag
10.00 - 14.00 Uhr

Oder nach Vereinbarung

Anschrift

Technisches Museum "Silberwäsche" Antonsthal
Jägerhäuser Straße 17
08359 Breitenbrunn OT Antonsthal
Tel.: 03774 - 25222
Fax: 03774 - 20243


Weiterführende Links

http://www.breitenbrunn-sachsen.de
Karte laden
+
Leaflet | Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA , Imagery © Mapbox

Bewertungen

  01.10.2016 - Jörg Langer
Erstaunlich,das es so etwas noch gibt.Museum und Restaurant(im gleichen Haus)-super.Eine Museumsführerin die wohl unersetzlich ist,ein Restaurant von unerwartetem Niveau.Alles empfehlenswert.Museum,Speisen,Bedienung.Vielen Dank.
Durchschnittliche Bewertung: 1